Now Playing Tracks

Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info
Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar
Article by Mike Burroughs
Photos by D. Tek
Source: StanceWorks
Zoom Info

Like Lauda & Piquet - Larry Pipitone’s E30 M3 & The Livery Procar

Article by Mike Burroughs

Photos by D. Tek

Source: StanceWorks

Dem einen zum Leid, dem anderen zur Freud.

Das bisher beste Rennen der Saison. Wahnsinnig viel los und einige tolle Überholmanöver. Spannung bis zur letzten Runde danke Safety-Car Chaos, nasser Fahrbahn und weltklasse Fahrern. 
image
Vor dem Start schien alles bereit für ein gutes Rennen. Ein motivierter Hamilton im Vollgas Modus der von ganz hinten durchs Feld fahren muss. Vorne Nico Rosberg mit Vettel, Alonso und Bottas im Nacken. Und ein starker Regenschauer kurz vor dem Start. Doch relativ schnell entwickelte sich das Rennen in eine langweilige Richtung, als sich Rosberg sofort absetzt und sich einen großen Vorsprung herausfährt und Hamilton sich schon in Kurve Zwei aufgrund von kalten Bremsen rausdreht und fast sein Auto schrottet.
image
Doch dann: Ein Fahrfehler von Marcus Ericsson der im Regen zu stark gegenlenkt und sein Auto brutal in die Reifenstapel setzt. Sofort werden Safety-Car und das Medical-Car auf die Strecke geschickt. Ericsson ist zum Glück nichts passiert.
image
Pech für Nico Rosberg, der sich zurecht über die Safety-Car Regeln beschwert. Von Platz 1 mit 9 Sekunden Vorsprung wurde er auf Platz 4 hinter den deutlich langsameren Jean-Éric Vergne gespült und konnte dann aufgrund der halb trocken, halb nassen Fahrbahn und überhitzenden Bremsen ewig nicht überholen. 

image

Ohne den Vorsprung von 9 Sekunden wäre Rosberg beim Crash von Marcus Ericsson nicht an der Boxeneinfahrt vorbei gewesen und hätte wie alle anderen noch rechtzeitig reagieren können. So musste er erst eine langsame Runde hinter dem Safety-Car und dem Medical-Car absolvieren und wurde so einige Plätze nach hinten gespült. 
image

Ähnliches passierte Bottas und Vettel, die sogar noch mehr Plätze verloren. Sowie Romain Grosjean, der beim aufwärmen der Reifen hinter dem Safety-Car sein Auto verlor und in die Begrenzung crashte. Bernd Mayländer blieb noch ein paar Runden länger drausen.
image
Daniel Ricciardo und Lewis Hamilton konnte jedoch von dem ganzen Chaos profitieren. Ricciardo übernahm die Führung und Lewis Hamilton wurde an die siebe Position gespült.
image
Es wird also ein herausgearbeiteter Vorsprung zum Nachteil und das dürfte eigentlich nicht sein. Doch welche Möglichkeiten gibt es?
Ein Boxenstop-Verbot, sobald das Safety-Car auf der Strecke ist gab es bereits und auch diese Methode hat Nachteile. Zum Beispiel müssten Fahrer mit abgefahrenen Reifen, die gerade wechseln wollten draußen bleiben und dadurch würde ihre Strategie zerstört. 
Ein anderer Vorschlag wäre ein stehender Start nach dem Safety-Car. Betrachtet man die TV-Bilder des Ungarn-Grand-Prix jedoch, so sieht man, dass die Start-Ziel-Gerade auf der rechten Seite nass und auf der rechten Seite trocken war.
image

Dies wären unakzeptable Bedingungen für einen normalen Start.

Im Endeffekt war das Safety-Car allerdings schon immer ein unberechenbarer Faktor, der die Rennen für die Zuschauer attraktiver macht.

Dem einen zum Leid, dem anderen zur Freud.
Nach einigen Drehern und Kollisionen, sowie einer erneuten Safety-Car Phase nach dem Abflug von Sergio Perez (unverletzt) kämpfte sich Hamilton immer weiter nach vorne und landet so zur Halbzeit des Rennens vor seinem Teamkollegen Rosberg, der mit neuen weichen Reifen eigentlich schneller sein müsste. 
image
Vorschnell bekommt Hamilton von der Mercedes-Box gesagt, er solle Rosberg vorbei lassen, jedoch wird diese Anweisung ignoriert.
Und das vollkommen zurecht. Rosberg baut nicht wirklich Druck auf und Hamilton schenkt seinem größten WM-Rivalen natürlich nicht einfach so einen Platz. So entscheidet man sich bei Mercedes, Rosberg noch einmal neue Reifen zu wechseln, was ihn hinter Räikkönen und Massa auf Platz Sieben zurückwirft. Dank der nun neuen weichen Reifen kämpft er sich jedoch in den nächsten beiden Runden zurück auf Platz 4 mit einem großen Abstand von 26 Sekunden zu den führenden Ricciardo, Alonso und Hamilton. 
image

Diese liefern sich einen packenden Dreikampf und verlieren somit Runde für Runde mehr Zeit. Rosberg hingegen fähr eine schnellste Rennrunde nach der anderen und holt in riesen Schritten auf. 
Ricciardo schiebt sich dank eines sehenswerten Überholmanövers außen an Hamilton vorbei auf Platz zwei und überholt kurz darauf auch Fernando Alonso.
image
Zwei Runden vor Schluss gelingt nun auch Rosberg der Anschluss auf Platz drei, er schafft es jedoch nicht mehr vor dem Ziel sich an Hamilton vorbei zu kämpfen, da dieser brachial aber fair dagegen hält.
image

Am Ende siegt Daniel Ricciardo hochverdient vor einem kämpfenden Fernando Alonso, dessen Leistung auch Respekt verdient. Dritter wird Hamilton nach einer sensationellen Aufholjagd vor einem enttäuschten Nico Rosberg, der jedoch die Gesamtführung in der WM behält.
——————-
Bilder-Quelle: Formel1.de
To Tumblr, Love Pixel Union